Unsere Presbyter stellen sich vor

  • ... Hohenlind geboren - quasi ne kölsche Jung.
    Zurzeit absolviere ich mein Referendariat in den Fächern evangelische Religionslehre und Mathematik an einem Gymnsium in der Nähe und kann daher weiterhin in der Gemeinde verweilen.
    Ich lebe in einem Dreigenerationenhaus in Kierdorf, wo jede Partei von den beiden anderen profitieren kann.
    In meiner Freizeitfahre ich gerne mit dem Fahrrad, spiele gerne und treffe mich mit Freunden und Bekannten.
    Auch wenn ich schon in Brüggen getauft wurde, verbinde ich meine ersten wirklichen Erinnerungen an die Gemeinde mit meiner Konfirmandenzeit.
    Seit jener Zeit ist mir unsere Gemeinde als etwas Greifbares, Lebendiges in guter Erinnerung geblieben.
    Nach der Konfirmation durfte ich viele Jahre den Konfirmandenunterricht mit betreuen. Leider musste ich wegen Uni und Studium irgendwann andere Prioritäten setzen.
    Durch eine leichtsinnige Aussage zu einem geselligen Anlass in der Gemeinde habe ich schließlich meinen Weg ins Presbyterium gefunden.
    In den vergangenen Jahren hatte ich die Möglichkeit, die verschiedenen Tätigkeitsfelder dieses Gremiums kennenzulernen und bin froh, einen Teil dazu beigetragen zu haben, dass unser Schiff Gemeinde auf gutem Kurs bleibt.
    Ich bin gespannt, welche Herausforderungen der Herrgott uns in den kommenden vier Jahren stellt und bin guter Dinge, dass wir auch diesen gewachsen sind.
  • ... Ich bin stellvertretende Vorsitzende des Presbyteriums sowie Mitglied im Finanz- und im Bauausschuss, Beauftragte für den Kindergarten, im Vorstand des Kirchbauvereins und Ansprechpartnerin für das Orga-Team. Gerne helfe ich mit, unser Gemeindeleben – gemeinsam mit den anderen Presbyteriumsmitgliedern – verantwortungsvoll und konstruktiv zu leiten.
  • ... Ich bin 1963 geboren und habe meine Kindheit und Jugend im Wittgensteiner Land verbracht. In dieser Zeit war ich im CVJM und der evangelischen Jugend aktiv. Seit Studienbeginn 1984 lebe ich im Rheinland, zunächst in Köln und seit 2002 zusammen mit meiner Frau in Brüggen. Beruflich bin ich als selbständiger Finanz- & Versicherungsmakler tätig.
    Ich bin seit 2006 Mitglied des Presbyteriums und seit 2008 berufenes Mitglied in die Synode unseres Kirchenkreises. Ich möchte gerne mit dazu beitragen, dass Menschen auch in Zukunft in unserer Gemeinde im Glauben wachsen können.
  • ... Seit Mai 2015 wohne ich in Vettweiß.
    Meine Funktionen im Presbyterium sind:
    Finanzkirchmeisterin, Kirchmeisterin im Sinne von Artikel 21, Abgeordnete in der Verbandsvertretung und im Gemeindeamtsausschuss.
    Weil ich mich der Kirchengemeinde sehr verbunden fühle, habe ich mich umgemeinden lassen und möchte weiterhin aktiv an der Gestaltung und Weiterentwicklung der Gemeinde mitarbeiten.
  • ...  Gabriel-Heiken. Ich bin in Forchheim/ Oberfranken geboren und habe meine Jugend in Ratingen und Düsseldorf verbracht. Mein Familienteam besteht aus Mann und vier Kindern. Aktiv in der Kirche bin ich seit 1994, dem Presbyterium gehörte ich (1996- 2000) und seit 2006 wieder an. Ich beschäftige mich am liebsten mit Themen bezüglich Kindern und Erwachsenen und helfe dort wo es gebraucht wird.
    Ich bin gespannt, welche Herausforderungen der Herrgott uns in den kommenden vier Jahren stellt und bin guter Dinge, dass wir auch diesen gewachsen sind.
  • ... Ich bin Baukirchmeisterin, kümmere mich um den Gemeindebrief und den Posaunenchor.  Außerdem arbeite ich im Ausschuss für Gottesdienst, Theologie und Kirchenmusik mit.
    Die Tätigkeit im Presbyterium stellt für mich immer wieder eine lohnende Herausforderung dar, weil es darum geht, Traditionelles zu bewahren, ohne daran festzukleben und gleichzeitig offen für neue Wege zu sein.  
  • ... der Kirchengemeinde in Kerpen-Brüggen gewählt worden.
    Seit 1980 wohne ich in  Brüggen.
    Meine Funktionen im Presbyterium sind:
    stellvertretende Abgeordnete  in die Kreissynode, Beauftragte für den Kreisdiakonieausschuss, Beisitzerin im Kirchbauverein.
    Durch meine Mitarbeit im Presbyterium trage ich gerne  dazu bei, das Leben  mit und in der Gemeinde zu fördern, aktiv zu unterstützen und lebendig zu gestalten.

Presbyterium

Das Presbyteriumim März 2017

Unser Presbyterium besteht aus bis zu neun Männern und Frauen. Frau Pfarrerin Francke gehört aufgrund ihres Amtes dazu. Alle anderen wurden von der Gemeinde gewählt.

Welche Aufgaben  hat  das Presbyterium?

Das Presbyterium ist zur Leitung der Gemeinde verpflichtet. Dazu treffen wir uns monatlich in einer Sitzung, um die anstehenden Entscheidungen zu beraten und zu beschließen. Es geht hierbei z. B. um Gottesdienste und ihre Gestaltung, finanzielle Entscheidungen, Bau- und Unterhaltungsmaßnahmen und vieles mehr.

Um vernünftig arbeiten zu können, werden einzelne Aufgabenbereiche in Ausschüsse delegiert. In unserer Gemeinde gibt es zurzeit einen Ausschuss für Gottesdienst, Theologie und Unterricht (GTU), einen Finanzausschuss, einen Bauausschuss und einen Ausschuss für Öffentlichkeitsarbeit. In die meisten dieser Ausschüsse haben wir auch Gemeindeglieder berufen, die nicht Mitglied des Presbyteriums sind. Die Leitung dieser Ausschüsse obliegt einem Presbyteriumsmitglied.

Jedes Presbyterium muss alle zwei Jahre eine(n) ersten und zweiten Vorsitzenden wählen. Derzeit führt den Vorsitz Frau Francke, sie wird von Frau Schneider vertreten. Der dritte „Pflichtposten“ ist der Kirchmeister. Diese Position hat derzeit Frau Löwer-Sihorsch inne.

Neben der formalen Gemeindeleitung hat das Presbyterium auch Pflichten außerhalb unserer Gemeinde. Frau Francke, Frau Gabriel-Heiken und Frau Bresser sind die Gemeindevertreter in der Kreissynode, Frau Löwer-Sihorsch und Frau Marstatt-von Pein im Verwaltungsverband und im Kirchenverband.

In der Regel haben zwei Presbyter „Dienst“ im Gottesdienst,  das heißt sie unterstützen den Pfarrer im Gottesdienst, lesen Bibelabschnitte und helfen beim Abendmahl. Ebenso wird die Kollekte gesammelt und gezählt.

Wie viele andere Gemeindeglieder beteiligt sich das Presbyterium auch an der Planung und Ausrichtung von Festen, wie Neujahrsempfang, Gemeindeversammlung, Empfang für die ehrenamtlichen Helfer, Gemeindefest, Seniorenadvent, etc. Manche Presbyter tragen die Gemeindebriefe aus, spielen in einer der Musikgruppen mit, bereiten Jugend- und Familiengottesdienste vor, sind Vorstandsmitglied im Kirchbauverein, engagieren sich bei der Erstellung des Gemeindebriefes oder übernehmen Hausmeisteraufgaben innerhalb des Gemeindezentrums.

Einmal im Jahr findet ein Presbyteriumswochenende statt. Dieser Termin bietet die Möglichkeit, Themen intensiver zu behandeln und Ziele und Maßnahmen zu definieren.